Selbständig bleiben - Größe nutzen

Kooperative Beziehungen zwischen eigenständigen Unternehmen bieten eine Reihe von Vorteilen und können ein bereites Spektrum an Synergien bringen. Sei es in Produktion, Einkauf, Forschung und Entwicklung, aber auch im Kundendienst oder in bestimmten Supportprozessen.

Vorteile

Die Partner einer Kooperation können auf die eigenen Kernkompetenzen fokusiert bleiben und in klar definierten Kooperationen Optimierungspotentiale ausschöpfen. Zwischen einer reinen Lieferanten-Kunden Beziehung und einer Fusion ist eine Vielfalt an Formen und Intesitäten möglich.

Risiken

Bei aller Euphorie für organisationsübergreifende Kooperationen - die Initiierung und die Etablierung konkreter Kooperationen stellt eine Investition dar. Wird sie sich rechnen? Die Konfliktpotientiale sind hoch und der der Aufwand für Koordination der Partner und das Management der Kooperation kann die Vorteile rasch wieder neutralisieren.

Beratung oder Management

Bei deisen Herausforderungen macht externe Beratung und Begleitung viel Sinn. Sie kann durch den Kooperationsprozess begleiten, um die Vorteile auch wirklich zur Geltung zu bringen. Als Berater sorgen wir dafür, daß die wichtigen Themen zur rechten Zeit mit der notwendigen Aufmerksamkeit bearbeitet und entschieden werden.

Wenn es zum Ziel und zum Umfeld einer geplanten Zusammenarbeit besser passt, dann übernehmen wir für einen sinnvollen Zeitabschnitt das Management von Kooperationen. Als inhaltlich neutraler General Manger konzentrieren wir uns darauf, die Kooperation ausgewogen zu balacieren und voranzutreiben.


 

Typische Phasen und Themen in Kooperationen

Kein Phasenmodell stimmt mit der Wirklichkeit genau überein, aber es lenkt die Blicke auf typische Herausforderungen und Themen, die geklärt werden müssen.

Die folgende unvollständige Übersicht gibt einen Eindruck der wichtigsten Fragen:

Grundlagen

  • eigene Unternehmensstrategie
  • eigene Kernkompetenzen
  • Bewertung der Optionen Selbst Machen - Kooperieren - Zukaufen
  • bestehende Netzwerke und Ressourcen
  • Risiko- und Investitionsbereitschaft

Initiierung

  • Anforderungen an Partner
  • Kompatibilität mit Partnern
  • Idee, Vision der Kooperation
  • Erwartungen an die Kooperation
  • Ziele und nicht-Ziele
  • Partnersuche und Auswahl

Etablierung

  • Zielformulierung, Geschäftsplan
  • Vorgehenseisen und Instrumente
  • Aufgaben, Funktionen, Verantwortlichkeiten
  • Spielregeln und Sanktionen in der Kooperation
  • Struktur und Management der Kooperation
  • Verfahren der Konfliktlösung und Eskalation

Produktion

  • Management der Leistungserbringung
  • Steuerung des Kooperationssystems
  • Balancieren der Investitionen und Auszahlungen
  • Balancieren der Anforderungen der Kooperation mit der eigenen Organisation
  • laufendes Controlling
  • Anpassen der Spielregeln
  • Konfliktlösung

Transfer

  • Bewertung der Ergebnisse und Zielerreichung
  • Beendigung der Kooperation, oder
  • Neuausrichtung (Fokusierung oder Ausweitung), oder
  • Start einer neuen Kooperation, oder
  • Überführung in eine neue Form (Fusioin, Allianz)
Alle Themen und Fragen sind hier nicht angesprochen, die Praxis bringt noch mehr an die Oberfläche. Wir sind für Sie da!

milestone . europe

PRINCE2 Zertifizierung

 

Die PRINCE2® Trainings bieten wir mit  unserem Partner, der 2BCognitus ATO, in englischer, deutscher und slowakischer Sprache an.

[mehr]

milestone . europe

Methoden, Skills und Strategien

 

Seit 1996 bieten wir Moderation, Training, Coaching und Beratung im Projektmanagement für alle drei Ebenen:

- Einzelpersonen
- Projektteams
- Organisationen… [mehr]